...Interessen durchsetzen

Aus- & Weiterbildung

Hier finden Sie Angebote zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die verschiedenen Bereiche der Hotellerie und Gastronomie.

Jeder der aufhört zu lernen, ist alt, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen. Jeder der weiterlernt, ist jung, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen.

Henry Fords Worte passen auch noch in die heutige Zeit.

Renate Liebl, Claudia Bantel und Joachim Müller sind in den Bereichen Seminare und Weiterbildung unsere Ansprechpartner.

Weiterbildungsangebote

Bitte aus den nachfolgenden Links unten einfach selbst auswählen was Sie interessiert. Sie werden auf die entsprechende Seite weitergeleitet.

Seminar-Angebote

Wifi Kursbuch

Schulungen für Winhotel
Schulungen für die Hotelsoftware WINHOTELMX von CDSoft
Inhouse nach Terminvereinbarung, offene Schulungen werden per CDSoft-Newsletter mitgeteilt
MX-Front-Office für Einsteiger:
Basiskenntnisse für Tagesroutinen von der Anfrage bis zur Rechnung
MX-Front-Office-Intensiv:
Gruppenbuchungen, Rechnungsverwaltung, Vakanz-Plan, Filter, Kategorienspiegel, Tipps für effizientes Arbeiten
MX-Management:
Zahlungsbericht, Tagesabschluss, Barkassenbuch, Erlösbuch, Kontoauswertungen, Auslastung & Statsistik, Umsatzberichte
MX-Stammdatenpflege:
Zimmer, Saisonen, Preislisten verwalten; Selektionen, Buchungssegmente, Layout, Warengruppen, Konten, Leistungen pflegen
MX-Textverarbeitung & Marketingmodul:
Vorlagen-Designer MXOffice 2010, Vorlagen für Brief, E-Mail und PDF-Mail erstellen, Marketingmodul, selektieren, exportieren
MX-Modular:
Angebotsmodul, Gutscheinverwaltung, Terminplaner für Wellness, Therapeuten, Tagungen

CDSoft Systemhaus für Hotelsoftware, Kassensysteme und Netzwerke
Halde 10  •  D 87471 Durach  •  Tel. 0049 831 10111  •  www.winhotel-cdsoft.de 

Zu teuer im Spitzenrestaurant?

Beinahe jeder Gastronom und Hotelier kennt die Situation: Gäste reklamieren einen Restaurantbesuch als „zu teuer“, indem sie den reinen Warenwert zum Vergleich heranziehen. Wolf von Hornstein, Inhaber des Landhauses altes Pastorat auf der Insel Föhr hat 1983 einen Schriftwechsel publik gemacht, den er mit Gästen wegen einer Preisreklamation führte. Er wurde in den Elmshorner Nachrichten veröffentlicht, einer Kreiszeitung, die regelmäßig über Hotellerie und Gastronomie berichtete. Eine bessere Öffentlichkeitsarbeit könnte sich die Branche damals nicht wünschen. Das Thema ist im Übrigen auch heute noch brandaktuell. Gastronomen, die mit ähnlichen Reklamationen konfrontiert werden, kann der zwar schon in die Jahre gekommene aber auf heutige Maßstäbe umgesetzte Brief von Wolf von Hornstein als Muster dienen.

Sehr geehrter Herr von Hornstein,
nachdem ich meinen Urlaub abgeschlossen habe, möchte ich Ihnen doch meine Meinung über einen Besuch bei Ihnen am 24. August 1983 nicht vorenthalten. Wir haben ein Menü bei Ihnen eingenommen zu einem Preis von 75,00 DM pro Person und waren doch im Nachhinein sehr enttäuscht.  Wir meinen dass ein solches Menü mit so wenig Wert an Beigaben bei weitem überzahlt ist. Das Räucherhähnchen im Salat bestand aus 4 bis 5 kleinen Scheibchen und das Hauptgericht, Die Holsteiner Krabbensuppe, bestand aus 2 Handvoll Krabben mit der entsprechenden Suppe. Ich muss Ihnen bestätigen, dass das Essen durchaus schmackhaft war, aber doch höchstens einen Wert von 30,00 bis 35,00 DM aufwiese und so die Leistung Ihrer Kochkunst meiner Ansicht nach überbezahlt war.
Wir hatten eigentlich einen zweiten Besuch bei Ihnen geplant, ihn aber fallenlassen, weil wir befürchteten erneut enttäuscht zu werden.
Auch die Kosten für die Beigaben, bei einem Kir mit 12,00 DM oder einer Tasse Kaffee 5,00 DM fand ich doch stark überhöht.
Ich hoffe, dass sie meine durchaus subjektive Meinung verstehen und es mir nicht übernehmen, wenn ich sie äußere.
Mit freundlichen Grüßen
Name + Anschrift

Sehr geehrter Herr ….!
Wir hatten vor einigen Tagen, kurz vor Beginn unseres Abendmenüs einen Kurzschluss mit Kabelbrand in unserer Küche. Wir alarmierten unseren Elektriker, der mit einem Gehilfen kam und den Schaden behob. Uns wurden dafür berechnet:
1 Steckdose, 3 m Kabel    8,40 DM
1 Meisterstunde    42,00 DM
1 Gesellenstunde    34,80 DM
Fahrtkosten    12,00 DM
14% Mehrwertsteuer    13,60 DM
Zusammen    110,80 DM
Sie speisten am 24. August zusammen mit Ihrer Begleiterin unser Abendmenü. Sie nahmen an einem mit weißer Tischecke, weißen Stoffservietten, mit frischen Blumen und Kerzenständer, mit Platzsteller, Champagner- und Weißweinglas eingedeckten Tisch Platz, wurden von mir persönlich begrüßt und nach Ihren Wünschen befragt, und ich überreichte Ihrer Begleiterin meine handgeschriebene Menükarte. Im Laufe des Abends deckten wir für Ihren Tisch für zwei Personen 18 Teller, 8 Messer, 8 Gabeln, 4 Löffel, 2 Dessertschalen auf und ab. Für Sie beide und die weiteren 14 Gäste des Abends standen im Service und in der Küche außer mir noch drei weitere Mitarbeiter von 19 bis 23:30 Uhr im Einsatz, eine weitere Mitarbeiterin am nächsten Vormittag von 8 bis 12:30 Uhr, um den hinterlassenen Schmutz zu beseitigen, die Tischdecke und die Servietten zu waschen und zu bügeln. Wir spülten allein für Sie bzw. Ihren Tisch 24 Geschirrteile, 4 Gläser und 22 Besteckteile!
Der Ihnen zu Beginn des Menüs für 12,00 DM servierte Aperitif war kein Kir, sondern ein Kir Royal, original französischer Cassislikör und Champagner Ayala Brut Extra Quality. Falls Ihnen nicht bekannt: Champagner Ayla ist ein Spitzen-Champagner!
Der weiter von Ihnen preislich beanstandete Kaffee war eine große Tasse Mokka, der in der Menge dem sonst üblichen Kännchen Mokka entspricht. Für diesen Mokka verwenden wir den besten und teuersten Kaffee: Heimbs Mokka! Zu dieser großen Tasse Mokka liefern wir unverdünnte frische Sahne, selbstverständlich auch eine Würfelzuckerdose und einen Teller mit hausgemachtem Gebäck. Dies alles für nur 5,00 DM!
Nun zu unserem Menü:
Als Sie am gedeckten Tisch Platz nahmen, standen bereits dort ein Töpfchen mit hausgemachtem Griebenschmalz, ein Töpfchen mit frischer Butter und ein Körbchen mit einigen Scheiben frischem Zwiebelbrot. In der Regel sind es für 2 Personen 6 Scheiben Zwiebelbrot.  Zum Aperitif servierten wir jedem von Ihnen eine kleine warme Quiche mit einer Spinat-Ei-Käsefüllung.
Als ersten Gang servierten wir Ihnen unsere getrüffelte Schinken Terrine mit in Cognac (nicht Weinbrand) eingelegten Pflaumen als Terrinenkern und grünen Pistazien. Die Terrine war umlegt mit kleingewürfeltem Portweingelee. Dazu reichten wir unsere hausgemachte Cumberlandsoße. Die für diese Sauce verwendeten Preiselbeeren lass wir uns im Herbst auf Norwegen kommen, säubern und sortieren diese und legen sie dann nach einem alten Norweger-Rezept selbst ein. Auch das Johannisbeergelee machen wir selbst aus eigenen Gartenfrüchten.
Als zweiten Gang bekamen Sie dann unseren Salat aus Radicchio, Eisberg-Salat, Eichblatt- und grünem Salat mit Waldnüssen und eiern Brunoise von Orangen und Zitronenschalen von ungespritzten Früchten. Der Salat war angemacht mit Zitronensaft, Sherry-Essig, Walnuß- und Traubenkernöl. Dazu legten wir Streifen von einer geräucherten Poulardenkeule, und zwar für 2 Personen eine Keule.
Der dritte Gang war unser Hauptgericht: Unsere berühmte und von Klaus Besser mit 17 Punkten von 20 möglichen bewertete Püree-Sahne-Suppe nach Bocuse (Potage Parmentier), die wir mit kleinsten Karotten-, Räucherspeck- und in Butter gebratenen Weißbrotwürfelchen verfeinert. Die „zwei Handvoll Krabben“ waren pro Person mindestens 180g Kaiser-Granat. Wir haben sowohl die „Krabben“ als auch die Suppe zweimal nachgereicht.
Der vierte Gang war unser Föhrer Schafskäse, den wir nach Liptauer Art anmachen. Dazu reichen wir 8 verschieden Brotsorten zur Auswahl!
Der fünfte Gang war unser Birnensorbet mit frischer Minze aus unserem Garten. Die Brinen ernten wir ebenfalls in unserem Garten und wecken sie ein. Das Sorbet war angereichert mit elsässischer Poire Williams.
Als sechsten Gang und zum Abschluss unseres Menüs servierten wir Ihnen unseren „Wiener Topfenstrudel“, ein selbstgemachter Strudel mit angemachtem Quark und in Rum getränkten Rosinen.
Und dieses ganze Menü bekamen Sie einschließlich aller Serviceleistungen für 65,79 DM. Denn 9,21 DM führen wir für Sie an das Finanzamt als Mehrwertsteuer ab!
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Wolf von Hornstein.

 

Werte Kolleginnen und Kollegen.
Der Brief ist fast 30 Jahre alt, aber das Thema ist heute noch genauso aktuell wie damals.
Finden Sie/ Findet Ihr nicht auch?

Haben Sie/habt Ihr noch einen Beitrag dazu in Eurem Fundus? Wir freuen uns über Ihre/Eure Rückmeldung an den GGV.

Peter Tanzinger ID-Tourismus

Training - Coaching - Beratung - Seminare - Workshops
für Unternehmen und Menschen in Hotellerie & Gastronomie

Schwerpunkte für Trainings und Beratungen:
•    Grundlagen der Kommunikation (mit Gästen, im Team)
•    Marketing und Verkauf in Vermietung und Gastronomie
•    Preisfindung und Preisgestaltung

Coaching:
•    Beratung bei beruflichen Entscheidungen
•    Coaching und Lösungsfindung bei beruflichen Problemen

Peter Tanzinger
Diplom. Hotel & Tourismustrainer
Halde 10
D 87471 Durach
Tel. 0831 10111. Fax 0831 10128.
Mobil 0049 151 275 12 726



Alles rund um die Azubis

Alles rund um die Lehrlingsausbildung von Lehrvertrag bis Berufsbild

Auf dieser Seite der Wirtschaftskammer finden Sie alle Formulare, Hilfestellungen, Informationen, Förderungen, Weiterbildungsangebote ... rund um die Lehrlingsausbildung.

Ausgezeichneter Lehrbetrieb

Alles rund um die Kriterien und Anmeldung zum Ausgezeichneten Lehrbetrieb

Unternehmen und Institutionen, die Jugendliche in den unterschiedlichsten Lehrberufen ausbilden, übernehmen eine wichtige bildungs- und gesellschaftspolitische Verantwortung.

Durch die Ausbildung von Lehrlingen wird nicht nur dem stetig steigenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften Rechnung getragen, sondern gleichzeitig auch Jugendlichen die Möglichkeit geboten, eine sehr praxisorientierte Ausbildung mit vielfältigen Möglichkeiten zu absolvieren und damit den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Karriere zu legen.

Es ist ein besonderes Anliegen der Initiative "Ausgezeichneter Lehrbetrieb", durch motivierte und engagierte Ausbildungsbetriebe eine hohe Qualität in der Lehrlingsausbildung zu gewährleisten.

Mit der Auszeichnung von Ausbildungsbetrieben, die in der Ausbildung ihrer Lehrlinge eine überdurchschnittliche Qualität erreichen, soll aber auch die Bedeutung dieses Engagements für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes unterstrichen werden.

Der "Ausgezeichnete Lehrbetrieb" ist eine gemeinsame Initiative vom Land Vorarlberg, der Wirtschaftskammer und der Arbeiterkammer.

Ansprechpartner für Aus- und Weiterbildung beim GGV

Renate Liebl info@kueren.at

Claudia Bantel info@wuerttembergerhaus.de

Joachim Müller info@oswalda-hus.at